Quantified-Self und die Entwicklung des Internet – zweiter Teil

Im ersten Teil meines Beitrags zur Geschichte des Internet habe ich die Geschichte des Internet in vier Phasen eingeteilt und dort die ersten beiden erläutert. Heute möchte ich über die dritte und vierte Phase berichten. Sie finden nicht nacheinander, sondern nebeneinander statt.

Die dritte Phase der Vernetzung also nennen Grasse/Greiner das „Internet der Dinge“ (Seite 122). Nach den stationären und mobilen Geräten kommt nun die Vernetzung der Alltagsgeräte wie Lampen, Heizungen, Kühlschränke, Fernsehgeräte, Autos und vielen weiteren Geräten hinzu. In Teilen steht diese Entwicklung erst am Anfang und wirkt wie reinste Zukunftsmusik, in anderen ist sie schon sichtbar, wie z.B. bei Autos.

Die vierte Phase schliesslich beginnt dann, wenn sich die „Grenze zwischen Technologie und Biologie, zwischen Mensch und Maschine auflöst. Erste Anzeichen dieser Phase sind  heute in den Bereichen Quantified Self, eHealth und Wearable Technology erkennbar“ (Seite 123). So ist heute in der medizinischen Forschung die Entwicklung von elektronischen Pillen in vollem Gange. Sie wird in der Art eines Mini-U-Boots einmalig eingenommen (Die Welt 2008). Die Pille steuert daraufhin die Wirkstoffabgabe und entlässt das Medikament dosiert in den Körper. In den USA wird an einem Nanosensor gearbeitet, der kleiner als ein Sandkorn ist und am Finger oder sonstwo eingepflanzt werden kann, dort das Blut analysiert und Alarm schlägt, wenn sich Zellen eines bestimmten Typs von den Adern lösen. Man verspricht sich davon, dass man einen Herzinfarkt ein oder zwei Wochen vorhersagen und so verhindern kann (SRF Digital 2013). Es darf angenommen werden, dass sich hierzu in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch vieles tun wird.

Das löst bei vielen Menschen neben Interesse auch Befürchtungen und Ängste aus, denn der eigene Körper ist etwas sehr Privates und die Haut vielleicht die letzte Grenze zum Selbst. Wohin führen uns diese Entwicklungen, wenn auch bald die Haut keine Grenze mehr darstellt? Werden wir wie der Zauberlehrling die Geister, die wir riefen, bald nicht mehr los? Werden wir zu gläsernen Menschen und zu Sklaven der Datendiktatur?

Mehr demnächst hier.

Autorin: Daniela

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Herkunft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s